Das Versicherungspaket im Überblick

LEISTUNGEN I


Gelten unter der Voraussetzung, dass die Bezahlung der Reisekosten (siehe Voraussetzungen für den Versicherungsschutz) zum überwiegenden Teil mit einer Diners Club Card erfolgte bzw. ein Gratisticket aus einem Vielfliegerprogramm verwendet wurde.

Verkehrsmittel-Unfallversicherung
Versicherungssumme bei Todesfall    € 260.000,–
VS für Dauerinvalidität ab 50 %              € 187.500,–
VS für Dauerinvalidität ab 60 %              € 225.000,–
VS für Dauerinvalidität ab 70 %              € 262.500,–
VS für Dauerinvalidität ab 80 %              € 300.000,–
VS für Dauerinvalidität ab 90 %              € 337.500,–
VS für Dauerinvalidität bei 100 %           € 375.000,–

Rückholkosten im Inland
Versicherungssumme                              € 15.000,–

Reisegepäckversicherung
Versicherungssumme                              € 2.000,–

Reisestornoversicherung
Versicherungssumme                              € 2.000,–

Reiseabbruchversicherung
Versicherungssumme                               € 1.500,–

Flugversäumnis
Versicherungssumme                              € 1.500,–

Flugverspätung
Versicherungssumme                              € 150,–

Verspätete Gepäckausgabe
Versicherungssumme                              € 300,–


LEISTUNGEN II


Gelten bei Verwendung der Diners Club Card, über welche Versicherungsschutz besteht, innerhalb der letzten 2 Monate vor Eintritt des Versicherungsfalles.

Berge-Transportkosten
Versicherungssumme                                        kein Limit

Überführungskosten im Todesfall
Versicherungssumme                                        €15.000,–

Nottransport aus dem Ausland
Versicherungssumme                                        kein Limit

Behandlungskosten im Ausland
Versicherungssumme                                        € 150.000,–

Krankenbesuch im Ausland
Versicherungssumme                                        € 1.500,–

Kautionsversicherung
Versicherungssumme                                        € 30.000,–

Haftpflichtversicherung
Versicherungssumme                                        € 750.000,–

Polizeieinsatz
Versicherungssumme                                        € 75,–

Dokumentenersatz
Versicherungssumme                                        € 400,–

Kontosaldenversicherung
Versicherungssumme                                        € 4.500,–


ALLGEMEIN


GÜLTIGKEIT
Die Anmeldung zur Versicherung erfolgt automatisch durch den Erwerb der Diners Club Card. Der Versicherungsschutz beginnt mit der Ausfolgung der Karte und endet mit dem Tag des Ablaufes der Mitgliedschaft bei Diners Club.

Der Versicherungsvertrag zwischen der DC Bank AG und der Donau Versicherung AG Vienna Insurance Group gilt vom 1.1.2011 bis 31.12.2014.

VERSICHERTE PERSONEN
Als versichert gelten sämtliche Karteninhaber einer in Österreich und Deutschland ausgestellten gültigen Diners Club Card mit ordentlichem Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, Schweiz oder Liechtenstein sowie deren Ehegatte/Lebensgefährte und minderjährige Kinder, sofern sie zum Zeitpunkt des Versicherungsfalles seit mindestens drei Monaten ihren ordentlichen Wohnsitz (Hauptwohnsitz) bei dem versicherten Karteninhaber begründet haben. Auf gemeinsamen Reisen mit den Karteninhabern sind Kinder bis zum vollendeten 25. Lebensjahr mitversichert.

KARTENINHABER
Als Karteninhaber gelten sämtliche Mitglieder von Diners Club, welche im Besitz einer gültigen Privatkarte (auf eigenen Namen ausgestellt) oder einer gültigen Firmenkarte, die zusätzlich auf eigenen Namen lautet, oder einer auf seinen Namen lautenden gültigen Zusatzkarte sind.

VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN VERSICHERUNGSSCHUTZ
Der Versicherungsschutz für die Leistungen I und die Auslandsreisekrankenversicherung (Überführungskosten im Todesfall, Nottransport aus dem Ausland, Behandlungskosten im Ausland und Krankenbesuch im Ausland) gilt während Reisen mit einem Ziel von mindestens 50 km Entfernung vom Wohnort oder Ort der Arbeitsstätte. Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsstätte gelten nicht als Reisen. Dem Wohnort ist ein Zweitwohnort gleichzusetzen, auch Fahrten zwischen Wohnort und Zweitwohnort gelten nicht als Reise.

Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Verlassen des Wohnortes, des Zweitwohnortes oder des Ortes der Arbeitsstätte und endet mit der Rückkehr dorthin oder mit vorherigem Ablauf der Versicherung, spätestens am 90. Tag (0 Uhr MEZ) nach Reisebeginn.

Versicherungsschutz wird bei den Leistungen I grundsätzlich unter der Voraussetzung gewährt, dass die Reisekosten zum überwiegenden Teil mit der Diners Club Card bezahlt wurden. Als Reisekosten gelten der Reisepreis bei Pauschalarrangements (Transport vom Wohnort/der Arbeitsstätte inklusive Unterkunft) oder die Fahrtkosten mit einem öffentlichen Verkehrsmittel (Bahn, Bus, Flugzeug, Schiff ), die ausgehend vom Wohnort/der Arbeitsstätte zur Erreichung der (ersten oder einzigen) Reisedestination verwendet werden, nicht jedoch Flughafentaxen und dergleichen.

Beginnt die Reise mit einem Flug oder einer Bahnfahrt, besteht Versicherungsschutz für die gesamte Reise, auch wenn nur das Flugticket oder die Bahnkarte dieses Flugs oder dieser Bahnfahrt mit der Karte bezahlt oder ein Vielflieger-Gratisticket verwendet wurde.

Reisen, die nicht mit einem öffentlichen Verkehrsmittel angetreten werden (z.B. Fahrt mit dem privaten PKW) gelten als nicht versichert. Ebenfalls kein Versicherungsschutz (z.B. Reisestornoversicherung) besteht, wenn lediglich die Übernachtungs- bzw. Hotelkosten mit der Karte bezahlt werden.

Ausnahme: Wenn bei Reisen, die nicht mit einem öffentlichen Verkehrsmittel angetreten werden (z.B. Fahrt mit dem privaten PKW), zumindest eine Übernachtung außerhalb des Wohn-, Zweitwohnortes oder Ortes der Arbeitsstätte erfolgt, besteht bei Erfüllung der Voraussetzung für den Versicherungsschutz der Leistungen II Versicherungsschutz eingeschränkt auf die Reisegepäckversicherung.

Die Bezahlung der Reisekosten mit der Diners Club Card vor Eintritt des Versicherungsfalles ist zur Geltendmachung der Leistungen aus dem Diners Club Reiseversicherungsschutz nachzuweisen.

Voraussetzung für den Versicherungsschutz der Leistungen II ist die Verwendung der Diners Club Card innerhalb der letzten zwei Monate vor Eintritt des Versicherungsfalles.

VERSICHERUNGSSUMMEN
Die jeweiligen Versicherungssummen sind Höchsthaftungssummen pro Karteninhaber und sämtlicher mitreisenden Angehörigen (Ausnahme Verkehrsmittel-Unfallversicherung: Versicherungssummen gelten pro Person) und Schadensereignis. Die Versicherungssummen begrenzen die Leistungen auch dann, wenn eine Person mehrere Diners Club Cards besitzt oder ein Anspruch aus mehreren Karten aufgrund von Mitversicherung abgeleitet werden könnte.


LEISTUNGEN I


Gelten unter der Voraussetzung, dass die Bezahlung der Reisekosten zum überwiegenden Teil mit einer Diners Club Card erfolgte bzw. ein Gratisticket aus einem Vielfliegerprogramm verwendet wird.


VERKEHRSMITTEL-UNFALLVERSICHERUNG
Der Versicherungsschutz bezieht sich auf alle Unfälle, die die versicherte Person als Passagier bei der Benützung eines für den öffentlichen Personenverkehr zugelassenen Transportmittels zu Lande, zu Wasser oder in der Luft, sowie beim Besteigen oder Verlassen eines solchen Transportmittels erleidet. Als Passagier gilt, wer weder mit dem Betrieb des Verkehrsmittels in ursächlichem Zusammenhang steht oder Besatzungsmitglied ist, noch mittels des Verkehrsmittels eine berufliche Betätigung ausübt.

Es gelten weiters Unfälle als versichert, die der Versicherte bei der Benützung eines für den öffentlichen oder privaten Personenverkehr zugelassenen Transportmittels (Privat-PKW, Bus, Taxi, Zug, etc.) zum Flughafen, Busstation, Bahnhof oder Schiffshafen erleidet, sofern dieses Transportmittel in direktem Zusammenhang mit der versicherten Reise benützt wird.

Versicherungssumme bei Todesfall                     € 260.000,–
(ausgenommen Kinder unter 15 Jahren, für mitversicherte Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr werden im Todesfall die angemessenen Begräbniskosten ersetzt)

Versicherungssumme für Begräbniskosten       € 3.750,–
Der Versicherer leistet die volle Versicherungssumme für Dauerinvalidität, wenn die durch einen Unfall entstandene dauernde Invalidität den u. a. Invaliditätsgrad erreicht hat oder übersteigt. Für Invaliditätsgrade von weniger als 50 % wird keine Leistung erbracht.

VS für Dauerinvalidität ab 50 %    € 187.500,–
VS für Dauerinvalidität ab 80 %    € 300.000,–
VS für Dauerinvalidität ab 60 %    € 225.000,–
VS für Dauerinvalidität ab 90 %    € 337.500,–
VS für Dauerinvalidität ab 70 %    € 262.500,–
VS für Dauerinvalidität bei 100 % € 375.000,–

Sind mehrere Personen (Karteninhaber und mitversicherte Familienangehörige ohne eigener Diners Club Card) über eine Diners Club Card versichert, beträgt die maximale Entschädigungsleistung für alle Schadensfälle zusammen:
€ 1.125.000,–

Übersteigt die Summe der Versicherungsleistungen, die den betroffenen Personen gewährt werden sollen, die Höchsthaftungssumme von € 1.125.000,–, dann werden die gemäß Vertrag fälligen Versicherungssummen im Verhältnis zu dieser Höchsthaftungssumme ausbezahlt.

Trifft ein Schadensereignis mehrere über diesen Gruppenvertrag versicherte Personen, dann gilt als Höchsthaftungssumme für alle Betroffenen ein Betrag von: € 7.500.000,–


RÜCKHOLKOSTEN IM INLAND
Der Versicherer ersetzt bei einer unfallbedingten Verletzung der versicherten Person im Wohnsitzland bis zur vereinbarten Versicherungssumme die Kosten des ärztlich empfohlenen Verletztentransportes vom Unfallort bzw. Krankenhaus an seinen Wohnort.

Versicherungssumme                                 € 15.000,–


REISEGEPÄCKSVERSICHERUNG
Im Rahmen der Versicherungsbedingungen gelten weltweit auf Dienst- und Privatreisen alle Gegenstände, die auf Reisen üblicherweise mitgenommen oder erworben werden, als versichert.

Versicherungssumme                                € 2.000,–

Eingeschränkt versichert sind Schmuck, Uhren, Pelze, technische Geräte aller Art samt Zubehör und Sportgeräte
- in persönlichem Gewahrsam sicher verwahrt und beaufsichtigt;
- einem Beherbergungsbetrieb, einer bewachten Garderobe oder einer Gepäckaufbewahrung nachweislich übergeben;
- in einem ordnungsgemäß verschlossenen und versperrten Raum befindend, wobei außer bei Sportgeräten zusätzliche Sicherheitseinrichtungen (Safe, Schränke etc.) von der versicherten Person genutzt werden müssen;
- bei bestimmungsgemäß Verwendung.
Die Versicherungssumme beträgt im Rahmen der Versicherungssumme für das Reisegepäck 50% davon.

Nicht versichert sind u. a. Bargeld, Briefmarken, Urkunden und Papiere von Wert, Handelswaren, Gegenstände mit vorwiegendem Kunst- und Liebhaberwert, der Berufsausübung dienende Werkzeuge, Geräte, und Musikinstrumente, ferner Kfz-Zubehör, Werkzeuge und Ersatzteile.

Der Versicherungsschutz gilt bis zur Höhe der Versicherungssumme auf Erstes Risiko, d. h. der Versicherer wendet keine Unterversicherung ein. Für zerstörte und abhanden gekommene Gegenstände ersetzt der Versicherer den Zeitwert. Für beschädigte, reparaturfähige Gegenstände werden die notwendigen Reparaturen, höchstens jedoch der Zeitwert ersetzt, bei Film-, Ton-, Datenträgern und dgl. der Materialwert.


OBLIEGENHEITEN DER VERSICHERTEN PERSONEN
Der Versicherte hat

• Schäden nach Möglichkeit abzuwenden oder zu mindern, insbesondere Schadensersatzansprüche gegen Dritte (z. B. Eisenbahn, Post, Reederei, Fluggesellschaft, Beherbergungsbetrieb) form- und fristgerecht geltend zu machen.

• Schäden, die durch strafbare Handlungen verursacht worden sind, unverzüglich unter genauer Darstellung des Sachverhaltes und unter Angabe des Schadensausmaßes der zuständigen Sicherheitsdienststelle anzuzeigen und sich die Anzeige bescheinigen zu lassen.

• Schäden, die im Gewahrsam eines Transportunternehmens oder Beherbergungsbetriebes eingetreten sind, diesen unverzüglich anzuzeigen und eine Bescheinigung darüber zu verlangen. Bei äußerlich nicht erkennbaren Schäden ist das Transportunternehmen unverzüglich nach der Entdeckung aufzufordern, den Schaden zu besichtigen und zu bescheinigen. Die jeweiligen Reklamations- oder Anspruchsfristen sind zu berücksichtigen.


REISESTORNOVERSICHERUNG
Gegenstand der Versicherung ist ein gebuchtes Pauschalarrangement (Transport vom Wohnort/der Arbeitsstätte inklusive Unterkunft) oder gebuchtes Ticket eines öffentlichen Verkehrsmittels, das ausgehend vom Wohnort/der Arbeitsstätte zur Erreichung der (ersten oder einzigen) Reisedestination verwendet wird. Versichert gelten im Rahmen der Versicherungsbedingungen die Reisestornokosten abzüglich 20 % Selbstbehalt, die aufgrund eines Unfalles oder einer Erkrankung mit Spitalaufenthalt bzw. bei schweren Beschädigungen des Wohnungseigentums am Hauptwohnsitz sowie aufgrund dienstlicher Verhinderung bei Dienstreisen anfallen. Der Versicherungsschutz beginnt bereits bei kompletter Anzahlung der Reise mittels Karte.

Versicherungssumme                                            € 2.000,–


REISEABBRUCHVERSICHERUNG
Versichert gelten im Rahmen der Versicherungsbedingungen die Mehrkosten für die vorzeitige Rückreise, die aufgrund eines schweren Unfalles oder Erkrankung eines Angehörigen bzw. bei schweren Beschädigungen des Wohnungseigentums am Hauptwohnsitz zur vorzeitigen Beendigung der Reise geführt haben. Ebenfalls versichert sind die Mehrkosten für die verspätete Rückreise und die notwendige Nächtigung, die aufgrund eines schweren Unfalles oder einer Erkrankung ohne Spitalsaufenthalt zur Verlängerung der Reise geführt haben.

Versicherungssumme                                            € 1.500,–


FLUGVERSÄUMNIS
Ein Versicherungsfall liegt vor, wenn sich die Anreise vom Wohnort/der Arbeitsstätte zum Heimatflughafen aus einem der nachstehenden Gründe nachweislich verzögert und dadurch der gebuchte reguläre Abflug versäumt wird:

• Unfall oder Verkehrsunfall des Versicherten
• technisches Gebrechen des benützten Verkehrsmittels
• Verspätung des öffentlichen Zubringers (Bus und Bahn)

Ersetzt werden die notwendigen und nachgewiesenen Mehrkosten für die verspätete direkte Reise zum gebuchten Zielort, sowie die eventuellen Mehrkosten für eine erforderliche Nächtigung und Verpflegung bis zur vereinbarten Versicherungssumme.
Erläuterung: Als Heimatflughafen im Sinne der folgenden Bestimmungen gilt der – gleichgültig ob im In- oder Ausland gelegene – Flughafen nächst dem Hauptwohnsitz, an dem die versicherte Reise beginnt bzw. an dem sie endet.

Versicherungssumme                                            € 1.500,–


FLUGVERSPÄTUNG
Ein Versicherungsfall liegt vor, wenn der gebuchte Flug nachweislich mehr als vier Stunden verspätet ist, oder durch eine Flugverspätung von weniger als vier Stunden ein gebuchter Anschlussflug versäumt wird. Ersetzt werden die notwendigen und nachgewiesenen Mehrkosten für eine erforderliche Nächtigung und Verpflegung bis zur vereinbarten Versicherungssumme.

Versicherungssumme                                            € 150,–


VERSPÄTETE GEPÄCKAUSGABE
Der Versicherer ersetzt die unbedingt notwendigen Ersatzanschaffungen für den persönlichen Bedarf sofern das Reisegepäck nachweislich zumindest 4 Stunden verspätet ausgefolgt wird, und dadurch eine Notsituation hervorgerufen wird. Bei verspäteter Gepäckausgabe am Heimatflughafen wird keine Leistung erbracht.

Versicherungssumme                                            € 300,–


LEISTUNGEN II


Gelten bei Verwendung der Diners Club Card innerhalb der letzten 2 Monate vor Eintritt des Versicherungsfalles.


BERGE-TRANSPORTKOSTEN
Der Versicherer übernimmt die Bergungskosten, die notwendig werden, wenn der Versicherte einen Unfall erlitten hat oder in Berg- oder Wassernot geraten ist und verletzt, unverletzt oder tot geborgen werden muss. Bergungskosten sind die nachgewiesenen Kosten des Suchens nach dem Versicherten und seines Transportes bis zur nächsten befahrbaren Straße oder bis zum nächstgelegenen Spital vom Unfallort.

Versicherungssumme                                            kein Limit


ÜBERFÜHRUNGSKOSTEN IM TODESFALL
Zusätzlich werden im Todesfall die Kosten der Überführung der Leiche aus dem Ausland und der Bestattung ersetzt.

Versicherungssumme                                            € 15.000,–


NOTTRANSPORTE AUS DEM AUSLAND
Der Versicherer übernimmt die Kosten eines nach ärztlichem Urteil medizinisch notwendigen Transportes des im Ausland verunfallten oder erkrankten Versicherten von der Unfallstelle bzw. dem Krankenhaus, in welches der Versicherte nach dem Unfall gebracht wurde, nach Österreich.

Versicherungssumme                                            kein Limit


BEHANDLUNGSKOSTEN IM AUSLAND
Der Versicherer leistet Kostenersatz für medizinisch notwendige Behandlungskosten bei im Ausland plötzlich eintretender Krankheit oder Unfall. Der Selbstbehalt bei Behandlungskosten beträgt pro Schadensfall 10 % der Entschädigungsleistung. Dieser Selbstbehalt entfällt bei Vorleistung einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung.

Versicherungssumme                                            € 150.000,–


KRANKENBESUCH IM AUSLAND
Ist der Verletzten- bzw. Krankentransport aus medizinischer Sicht nicht erforderlich, werden die Kosten des Krankenbesuches für eine Person bezahlt.

Versicherungssumme                                            € 1.500,–


KAUTIONSVERSICHERUNG
Versichert ist im Rahmen der Versicherungsbedingungen vorschussweise jener Betrag, der nach einem Verkehrsunfall aufgewendet werden müsste, um von Strafverfolgungsmaßnahmen einstweilen verschont zu bleiben (Strafkaution). Als Ausland gelten keinesfalls das Wohnsitzland und das Land, dessen Staatsbürgerschaft der Versicherte besitzt.Dieser Vorschuss ist vom Karteninhaber innerhalb von sechs Monaten ab Zahlung durch den Versicherer zurückzuzahlen.

Versicherungssumme                                            € 30.000,–


HAFTPFLICHTVERSICHERUNG
Der Versicherungsschutz umfasst die Abwehr unberechtigter und die Befriedigung berechtigter Schadensersatzansprüche Dritter für Schadensfälle, die als Privatperson verursacht wurden. Bedingungsgemäß fällt insbesondere die Haftung und Verwendung motorisch betriebener Fahrzeuge sowie Schäden an gemieteten oder entliehenen Gegenständen nicht unter den Versicherungsschutz.

Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden
pauschal pro Schadensereignis bis                     € 750.000,–
Jahreslimit (Schadensereignisse)                        € 2.250.000,–


POLIZEIEINSATZ
Der Versicherer übernimmt die behördlich vorgeschriebenen Kosten eines Polizeieinsatzes bei Verkehrsunfällen ohne Personenschaden in Österreich und Deutschland.

Versicherungssumme                                            € 75,–


DOKUMENTENERSATZ
Der Versicherer übernimmt die Kosten, die bei der Polizei und Ämtern für die Wiederbeschaffung der in Verlust geratenen amtlichen Dokumente entstehen.

Versicherungssumme                                            € 400,–


KONTOSALDENVERSICHERUNG
Der Versicherer übernimmt den Kontensaldenausgleich des Diners Club Kreditkartenkontos des verstorbenen Karteninhabers sofern der offene Kontostand vor dem Ableben entstanden ist. Die Versicherung umfasst nur jenen Teil des aushaftenden Saldos, der im Zuge des Verlassenschaftsverfahrens nicht einbringlich gemacht werden kann.

Versicherungssumme                                            € 4.500,–


SUBSIDIARITÄT
Alle Versicherungsleistungen, mit Ausnahme jener aus der Verkehrsmittel-Unfallversicherung, sind subsidiär. Sie werden daher nur erbracht, soweit nicht aus anderen bestehenden Privat- oder Sozialversicherungen oder von sonstigen Dritten (wie Beförderungsunternehmen, Automobilclubs, Beherbergungsbetrieben, etc.) Ersatz erlangt werden kann.


ALLGEMEINE OBLIEGENHEITEN DES KARTENINHABERS


SCHADENSMELDEPFLICHT
• Jeder Schaden ist unverzüglich der Diners Club Versicherungshotline (DCV) zu melden.
• Urkunden wie Schadensprotokolle, Anzeigenbestätigung oder sonstige Beweismittel, deren Beschaffung billigerweise zugemutet werden kann, sind vom Versicherten zusammen mit dem Diners Club Belastungsbeleg und Beförderungsausweis der DCV im Original zur Verfügung zu stellen und ihr jede verlangte Aufklärung zu geben.
• Bei einem Unfall ist die Schadensmeldung unverzüglich spätestens innerhalb einer Woche schriftlich anzuzeigen.
• Ein Todesfall ist der DCV zusätzlich in angemessener Frist anzuzeigen, und zwar auch dann, wenn der Unfall bereits gemeldet ist.
• Im Bezug auf Heimtransporte ist die DCV von jedem Schadensereignis unverzüglich zu unterrichten (24-Stunden-Notruf).

WELCHE ANGABEN BENÖTIGT DIE DINERS CLUB VERSICHERUNGSHOTLINE?
• Den Namen des Anrufers, den Namen des Karteninhabers, dessen ständigen Wohnsitz, die Nummer der Diners Club Card sowie das Ablaufdatum derselben.
• Den Ort und die Telefonnummer, wo der Karteninhaber oder sein Vertreter erreicht werden können.
• Eine kurze Beschreibung des Notfalles und die Art der gewünschten Hilfestellung.

Bei lebensbedrohenden und/oder anderen schwerwiegenden Umständen ist sofort ein Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen und die Unterrichtung der DCV hat zum frühest möglichen Zeitpunkt zu erfolgen.

Die DCV ist vom Versicherer beauftragt, nach den jeweiligen Gegebenheiten des Notfalles, einen Transport zu organisieren und durchführen zu lassen.

FORDERUNGSÜBERGANG
Der Versicherte tritt dem Versicherer im Falle eines Heimtransportes den gültigen Teil seiner Fahrkarte ab, falls eine solche vorhanden ist. Besteht für den Versicherten ein Versicherungsschutz bei einer anderen Gesellschaft als bei der Donau Versicherung AG Vienna Insurance Group, der die in diesem Vertrag beschriebenen Leistungen beinhaltet, dann sind die Ansprüche gegenüber anderen Gesellschaften an die Donau Versicherung abzutreten.

Der Versicherte oder sein Vertreter verpflichten sich, der Donau Versicherung AG Vienna Insurance Group bzw. der DCV bei der Realisierung der oben genannten Forderungen behilflich zu sein, wobei die damit zusammenhängenden Kosten zu Lasten der Donau Versicherung gehen.

SCHADENSABWICKLUNG
Die Schadensbearbeitung erfolgt ausschließlich durch die DCV. Eine der DCV zugegangene Schadensmeldung gilt als dem Versicherer zugegangen. Die DCV steht Ihnen auch gerne für Informationen über den geltenden Versicherungsschutz zur Verfügung.

BEZUGSBERECHTIGUNG
In allen Versicherungsfällen werden sämtliche Leistungen des Versicherers auf das Kreditkartenkonto des versicherten Diners Club Karteninhabers erbracht. Im Sinne des § 166 VersVG ist die DC Bank AG bezugsberechtigt bis zur Höhe jener Ausgaben, die der Karteninhaber vor Eintritt des Versicherungsfalles bzw. Inhaber von Zusatzkarten bis zum Bekanntwerden desselben mit der Diners Club Card getätigt haben und der DC Bank AG gegenüber noch nicht ausgeglichen wurden.

GERICHTSSTAND
Für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Versicherungsvertrag gilt als Gerichtsstand Wien.


Für detaillierte Informationen oder im Schadensfall wenden Sie sich bitte direkt an unsere Versicherung:

Diners Club Versicherungshotline
call us Assistance International GmbH

Waschhausgasse 2, 1020 Wien, Österreich
Tel.: +43 1 / 316 70 803
Fax: +43 1 / 316 70 70 130

24-Stunden Notfalldienst:
Tel.: +43 1 / 316 70 803
Fax: +43 1 / 310 94 88
dinersclub@call-us.com


Versicherungsleistungen

 

Insurance Benefits